Beim Blasrohrschießen denken viele Leute sofort entweder an ein Kinderspiel mit Spuckrohr und Kirschkernen oder an jagende Indianer in Neuguinea. Aber weit gefehlt! Denn unser Blasrohrschießen bzw. Blasrohr-Dart ist ein echter voll inklusiver und anerkannter Sport. Mit 1,20 m langen Rohren und spitzen Stahlpfeilen, die auch im Ziel stecken bleiben (und damit gefahrlos sind), erreichen trainierte Schützen locker über 100 km/h Mündungsgeschwindigkeit.

Hier kann absolut Jeder einsteigen. Innerhalb von wenigen Minuten kann man die Technik erlernen, den Pfeil auf das 4 m weit entfernte Ziel zu schießen und auch sicher zu treffen.

Howard Wallace: „In unseren Turnieren ist die volle Inklusion gesichert, denn für fast alle Schützen können die entsprechenden Unterstützungen angeboten werden. Egal ob Senioren über 80, lebhafte Kinder mit ADHS, Rollstuhlfahrer oder Spastiker mit Gehhilfen – alle können hier auf Augenhöhe miteinander Sport treiben.

Ich bin selber Rollifahrer und möchte mit dem Blasrohrschießen ein „Reach out and touch“-Programm gründen, nicht nur für Menschen mit Behinderung, sondern auch für Fußgänger. Mein Herz und meine Seele sind voll für eine neue Innovation. Ich werde unterstützt vom RB e.V. sowie vom Comenius Projekt Hofgarten Coburg, Behinderte Hassfurt. Ich freu mich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher an meinem Stand, die das Blasrohr-Dart ausprobieren möchten.“

Blasrohr-Dart Inklusion Blasrohr-Dart Blasrohr-Dart

Blasrohr-Dart – Behinderten-Basketball Verein Erlangen